Ferien auf der deutschen Seite des Bodensees

Urlaubsziel ohne weitere Anreise: Bodensee

Warum Urlaub am deutschen Bodenseeufer?

Mit einer Uferlänge von insgesamt 273 Kilometern ist der Bodensee im Süden Baden-Württembergs der größte See in Deutschland. Blaues Wasser, ein mildes Klima, frische Seeluft und noch viele weitere Vorzüge mehr machen den See, den sich Deutschland, Österreich und die Schweiz teilen,  zu einem der beliebtesten Urlaubsziele. Neben der klassischen Möglichkeit eines Badeurlaubs bietet die Region rund um den See noch viele weitere lohnenswerte Ziele und Aktivitäten, um den Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.

Baden und Schwimmen am Bodensee

Wie bei fast allen Seen ist das Baden im Bodensee überall an frei zugänglichen Strandabschnitten möglich. Doch neben diesen Abschnitten gibt es auch noch zahlreiche Bademöglichkeiten in den Strandbädern, welche in allen Städten und Gemeinden am größten deutschen See zu finden sind. Meistens verfügen diese Strandbäder auch über ein Restaurant oder einen Kiosk. Beschäftigungen für die Kinder werden meist mit Spielplätzen und Planschbecken ebenso angeboten.




Seebad Lindenhof in Lindau

Im Lindauer Ortsteil Bad Sachen findet sich mitten im Lindenhofpark das “Seebad Lindenhof”. Bei einer klaren Sicht lassen sich stimmungsvolle Sonnenuntergänge mit einem wundervollen Panoramablick über den See, als auch den Allgäuer und Schweizer Alpen genießen.

schönes Urlaubsziel ohne Flugreisen: der Bodensee
Foto: pixabay.com

Bodensee-Strandbad Eriskirch

Im Strandbad Eriskirch findet sich ein großes Schwimmer- und ein großes Nichtschwimmerbecken mit Rutsche. Ebenso ein Sprungbecken (mit Fünf-Meter-Sprungturm), als auch drei Planschbecken für die Kinder.

Konstanz, die grösste Stadt am Bodensee

Mit über 85.000 Einwohnern ist Konstanz die größte Stadt, die am Bodensee liegt. Dennoch ist man sowohl zu Fuß, als auch mit dem Fahrrad oder kurzen Busstrecken schnell am gewünschten Ziel. Die Stadt überzeugt nicht nur mit einem wundervollen Alpenblick, einer charmanten Altstadt und vielen Kultur- und Ausgehangeboten, sondern ist auch eine perfekte Ausgangslage für jeden Urlaub am größten See unseres Landes. Direkt an der Konstanzer Altstadt grenzt die Schweiz. Außerdem ist die andere Seeseite durch die gute Schiffsanbindung schnell zu erreichen.

Konstanz beherbergt eine wunderschöne Altstadt im mittelalterlichen Stil mit kleinen verwinkelten Gassen, zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafés. Nur ein paar Schritte vom schönen Münster entfernt, befindet sich der älteste Konstanzer Stadtteil – die Niederburg.
Ein weiterer Pflichtbesuch für viele Menschen ist die beeindruckende Statue des leichten Mädchens aus der Zeit des Konzils von Bildhauer Peter Lenk – die “Imperia”. Bereits vom Hafen aus kann man schon einen Blick auf das Konstanzer Konzil erhaschen. Im Jahre 1417 hat hier sogar mal eine Papstwahl stattgefunden.




Die Bodensee-Inseln Reichenau und Mainau

Am Untersee – also am westlichen Bodensee – liegt die Insel Reichenau. Sie ist die größte Insel im gesamten See. Eine wundervolle Pappelallee verbindet die Insel sowohl mit dem Festland, als auch der Waldsiedlung Reichenau. Egal ob man naturbegeistert ist, oder ob einen die Architektur des Mittelalters interessiert – so oder so ist man hier genau richtig.

Ein ebenso großes “Must-See” ist die Insel Mainau. Die große Parkanlage der Insel zählt zu den schönsten ihrer Art in ganz Europa. Ein Besuch dieser Parkanlage ist daher zu jeder Jahreszeit definitiv lohnenswert. Entlang der Frühlingsallee blühen im März und April hunderttausende Tulpen. Im Sommer folgen die Rosen, und im Herbst die Dahlien. Das ist auch der Hauptgrund, warum Mainau auch gemeinhin als “Blumeninsel” bezeichnet wird.

Was kann man am Bodensee erleben?

Der See besticht besonders durch seine enorme Vielfalt. Neben dem enormen kulturellen Angebot finden sich noch zahlreiche andere Freizeitaktivitäten, die am größten See Deutschlands unternommen werden können. Neben klassischen Baden und Schwimmen finden sich viele Wander- und Radwege, sowie zahlreiche Golfplätze.
Weiterer Wassersport ist am Bodensee ebenfalls möglich. Durch viele Seeabschnitte, bei denen alle möglichen Varianten von Booten gemietet werden können – egal ob Ruderboote, Tretboote oder auch Elektromotorboote. Auch das Tauchen an den vielen Tauchplätzen rund um den See herum übt für viele Urlauber einen großen Reiz aus.

Natürlich ist auch ein Sprung über die Grenze empfehlenswert. Das nahe gelegene Appenzellerland in der Schweiz ist ebenso einen Besucht wert, wie der Ausflugsberg Pfänder in Österreich.
Redaktion Hotelmagazin/ Gastbeitrag



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.