Städtereise Basel – ein lohnendes Reiseziel in der Schweiz

Städtereise Basel
 

Basel liegt gut und schnell erreichbar am Rhein im schönen,  grünen Dreiländereck. Hast du Lust auf einer Städtereise eine neue Stadt zu entdecken, bietet sich  Basel an!

Überregional und international ist die altehrwürdige und traditionsreiche Stadt Basel im gleichnamigen Kanton vor allem für ihre  malerische und teils original  erhaltende mittelalterliche Altstadt rund um das romanisch-gotische Münster, die faszinierende und als UNESCO-Kulturerbe anerkannte Fasnacht sowie viele Kunstmuseen von Weltrang ein Begriff.

Langeweile kennt man in Basel nicht

Mit seinen ca. vierzig Museen und dem breit gefächerten Kulturangebot gilt Basel als die unangefochtene Kulturhauptstadt der „Confoederatio Helvetica“ und auch als eines der wichtigsten Kulturzentren Europas. Schon seit Jahrhunderten zieht Basel angesehene Geistesgrößen und Künstler an. Die 1460 gegründet „Universitas Basiliensis“ mit aktuell 13.000 Studierenden ist die älteste Universität der Schweiz. In und um Basel finden das ganze Jahr über gut besuchte Messen, Musikfestivals sowie Volksfeste mit viel Publikum aus aller Welt statt, was die Stadt besonders kosmopolitisch macht. Familien mit Kindern besuchen zum Beispiel gerne das Jugendkulturfestival (JKF) im Spätsommer, Alleinreisende und Singles finden bei den kostenlosen Konzerten des „FLOSS-Festivals“ am Rheinufer im Juli und August sicherlich schnell Anschluss und für Paare bieten sich die Aufführungen des Drei-Sparten-Hauses Theater Basel mit Ballett, Oper und Schauspiel an. Dank seiner geografischen Lage im landschaftlich bezaubernden und kulturell vielseitigen Dreiländereck ist Basel auch ein hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge und Tagestouren ins Schweizer Jura, in die nah gelegenen Städte Luzern und Zürich und sowie die benachbarten Regionen Elsass und Schwarzwald.

Die Anreise nach Basel ist unkompliziert

Anreise nach Basel
Anreise mit dem ICE nach Basel: von vielen deutschen Bahnhöfen möglich (Bild: pixabay.com)

Aus der Luft erfolgt die Anreise nach Basel am besten und schnellsten über den nur sechs Kilometer vom Basler Zentrum entfernten „EuroAirport“, der teilweise täglich mehrfach von Direktflügen aus über 60 Destinationen in mehr als 30 Ländern angeflogen wird. Diverse Buslinien verkehren von dort fast rund um die Uhr mit ca. 20 bis 30 Minuten Fahrtzeit bis zum Hauptbahnhof Basel (SBB). Es gibt auch regelmäßige Busanbindungen nach Zürich, Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg) und Straßburg im Elsass (Frankreich). Wenn Sie Basel und Umgebung flexibel erkunden möchten, können Sie direkt am „EuroAirport“ natürlich auch einen Mietwagen buchen.

Bei der Anreise mit dem Auto aus Deutschland und dem Norden sind die Autobahn A5 und der Grenzübergang Weil am Rhein kurz vor Basel die beste Wahl. Die A5 wird nach der Schweizer Grenze zur A2/3, die nördlich des Stadtzentrums verläuft und auch nach Zürich, Bern und Luzern führt. Nach „Grossbasel“ auf der linken/südlichen Rheinseite orientieren Sie sich an Schildern zum Bahnhof SBB, nach „Kleinbasel“ auf der rechten/nördlichen Rheinseite an diejenigen zur Messe.

Basels beiden Hauptbahnhöfe SBB südlich des Zentrums und Basel Badischer Bahnhof nördlich des Flusses werden täglich von ICE-Zügen aus Deutschland sowie Karlsruhe, Frankfurt, Köln, Hamburg und Berlin angefahren. Diese und weitere deutsche sowie europäische Städte sind mit Fernbuslinien ebenfalls ab dem Bahnhof SBB erreichbar. Im Sommer sind auch ca. achttägige Flusskreuzfahrten von Amsterdam über den Rhein bis nach Basel bei vielen Urlaubern sehr beliebt.

Unterkünfte für eine Städtereise in Basel

Ganz gleich, ob du eine einfache Pension, ein Mittelklassehotel oder 5 Sterne bevorzugst: In Basel gibt es Hotels und Unterkünfte für jeden Anspruch. Nicht zu vergessen schöne und persönliche Airbnb Zimer oder Wohnungen. Auch Ferienwohnungen und sogar Ferienhäuser könnt ihr mieten.

Die stolze Stadt hat sich schon früh zur respektierten Kulturmetropole entwickelt

Die mit aktuell fast 174.000 Einwohnern nach Zürich und Genf drittgrößte Schweizer Stadt liegt im äußersten Nordwesten des Landes am Rheinknie und im „Dreiländereck“ nahe der Grenzen zu den beiden Nachbarländern Deutschland und Frankreich.

Basel blickt auf eine bis in die Jungsteinzeit vor über 7.500 Jahren reichende Siedlungsgeschichte zurück. Die strategisch günstige Lage am Transportweg Rhein samt dessen Fischreichtum ließ in der Bronzezeit vor gut 3.000 Jahren die erste befestigte und dauerhaft bewohnte Siedlung auf dem späteren Münsterhügel entstehen. Zur Stadt nach heutigem Verständnis wurde diese nach der Eroberung durch die Römer Mitte des 1. Jahrhunderts und deren umfangreichen Baumaßnahmen. Noch bis zum 3. Jahrhundert stand Basel jedoch im Schatten der ca. 10 Kilometer weiter östlichen gelegenen sowie deutlich größeren römischen Kolonie „Augusta Raurica“. Im 7. Jahrhundert wurde der Stadtname erstmals in seiner lateinischen Form als „Basilia“ auf einer hier geprägten Goldmünze genannt, zur selben Zeit wurde Basel auch zum Bischofssitz.

Im 11. bis 12. Jahrhundert begann der Bau des Basler Münsters und die Stadt erhielt ihre ersten Stadtmauern sowie den Hauptmarkt. Im frühen 13. Jahrhundert wurde die für lange Zeit erste sowie einzige Brücke über den Rhein zwischen Boden- und Nordsee gebaut, der städtische Handel profitierte auch von der Gründung vieler Zünfte. Im späten 14. Jahrhundert wurde Basel nach Auseinandersetzungen mit bischöflichen und habsburgischen Truppen unabhängig. Das Basler Konzil gegen Mitte des 15. Jahrhunderts macht die Stadt zum Mittelpunkt der westlichen Christenheit, um das Jahr 1500 wird das Münster fertiggestellt.

Vom 16. bis 18. Jahrhundert werden zahlreiche Verlage gegründet, Basel entwickelt sich zum Zentrum von Buchdruck, Kunst und Mathematik. 1833 erfolgt die Abspaltung des Halbkantons Basel-Landschaft vom Kanton Basel, 1874 wird mit dem Zoo Basel die erste Anlage ihrer Art in der Schweiz eröffnet. Im 19. und 20. Jahrhundert wird Basel die bedeutendste Industriestadt der Schweiz. 1957 wird 2000-jähriges Jubiläum gefeiert. 2015 erhält Basel aufgrund seiner langen Tradition als protestantische Stadt den Titel einer „Reformationsstadt Europas“ verliehen.

Basel Altstadt
Beliebtest Ziel für eine Städtereise in der Schweiz. Basel (Bild: pixabay.com)

Ein Bummel durch Basels Altstadt

Bei einem nur kurzen Aufenthalt in der Region Basel werden Sie sämtliche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten kaum absolvieren können. In der Regel erkundet Besucher auf einer Städtereise in Basel deshalb als Erstes die pittoreske Altstadt rund um den Barfüsser- und Münsterplatz, wo sich unzählige und als Fotomotive beliebte historische Bauwerke befinden. Zu diesen zählen die „Galluspforte“ mit Steinskulpturen an der Westfassade des Münsters, die Elisabethenkirche von 1864, das Kunstmuseum Basel und das Antikenmuseum Basel am St. Alban-Graben und St. Alban-Rheinweg. Die Kunsthalle Basel am Steinenberg beim Stadttheater und Konzerthaus Stadtcasino ist eine international renommierte Institution mit häufig wechselnden Ausstellungen.

Das Museum Spielzeug Welten am Barfüsserplatz mit über 6.000 Puppen und Miniaturen sowie der mit 2.500 historischen Teddybären größten diesbezüglichen Sammlung der Welt. Zu den bekanntesten regelmäßigen Veranstaltungen mit den meisten Gästen und Besuchern in Basel gehören die Kunstmesse „Art Basel“ im Juni, das Militärmusikfestival „Basel Tattoo“ im Juli, der Jahrmarkt „Basler Herbstmesse“ im Oktober, die Schmuck- und Uhrenmesse „Baselworld“ im März und selbstverständlich die weltberühmte „Basler Fasnacht“ im Februar oder März.

Eine Städtereise nach Basel hat den Vorteil, dass man hier deine Sprache spricht. Ob du dich nach dem Weg erkundigen, im Restaurant bestellen oder ein Zimmer buchen möchtest: Solltest du kein Schweizerdeutsch verstehen, wird der weltoffene Basler sofort ins Schriftdeutsche wechseln.

Redaktion Hotelmagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.