Fliegen am 6. und 7. April 2019

So sicher ist das Fliegen am 6. und 7. April 2019

In der Nacht vom 6. auf den 7. April (mitteleuropäische Zeit) steht eine weitreichende GPS Anpassung bevor. Experten, wie Bill Maili, Vizepräsident der IT-Sicherheitsfirma Trend Micro, bereitet das Sorgen. So verkündete er Anfang März 2019 an einer Konferenz, dass er dann nicht fliegen werde.




Zudem gibt es von einem britischen GPS-Hersteller die Warnung, dass Rettungsdienste, Stromerzeuger, aber auch die Finanzmärkte betroffen sein könnten.

Johann Richard gibt Entwarnung, fliegen am 6. April 19 ist sicher wie an anderen Tagen auch

Johann Richard ist wissenschaftlicher Berater beim SBFI, dem Staatssekretariat für Forschung, Bildung und Innovation und Delegierter bei der ESA. Laut seiner Aussage werden von der Anpassung die Geräte der ersten Generation betroffen sein, die mit einem veralteten 10-Bit-Zähler arbeiten. Aufgrund deren relativ geringen Speicherplatz beginnt bei diesen der Zähler Anfang April wieder bei Null und könnte somit Probleme auslösen.

Kritische Systeme verlassen sich nicht ausschliesslich auf diese Geräte, die in der Luftfahrt meist nur als Backup Verwendung finden. Beim letzten Wechsel, im Jahre 1999, traten nirgendwo grössere Probleme auf.

Übrigens: Moderne Smartphones werden nicht betroffen sein.

Fazit: Alles mal wieder Panikmache. Der Weltuntergang und grössere Katastrophen werden ja immer wieder angekündigt. Flugzeuge funktionieren im Notfall auch ohne GPS, und ausserdem haben Piloten noch andere Navigationsmöglichkeiten zur Auswahl.

Redaktion Hotelmagazin

 

Quelle: 20min.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.