Wie trinkt man Kaffee in der Schweiz und anderswo?

Kaffee – klassische und ausgefallene Varianten

Ob Umfragen, Studien oder Diskussionen im Freundeskreis: Kaffee ist immer ein Thema. In der Schweiz und ihren Nachbarländern gehört der Kaffee zu den beliebtesten Getränken.

Kennen Sie den Unterschied von Espresso, Café Crème und Co?

Es werden immer neue Kaffeespezialitäten lanciert. Nicht jeder Kaffeefan ist begeistert davon. Die meisten Kaffeeliebhaber haben ihre bevorzugte Variante, der sie treu bleiben. Ab und an darf es aber auch mal eine andere der fünf beliebtesten Kaffeespezialitäten sein:




  • Espresso
    Er ist klein, schwarz und kommt aus Italien. Der Espresso wird immer frisch in der Espressomaschine zubereitet, die mittels Druck heisses Wasser durch den dunklen, gemahlenen Kaffee presst. So bildet sich die Crema, der feine, goldfarbene Schaum. Espresso wird in kleinen Tassen aus dickem Porzellan serviert. Übrigens: Trotzdem er stark und schwarz ist, enthält er weniger Koffein als der Filterkaffee.
  • Cappuccino
    Cappuccino kommt ebenfalls aus Italien: Ein doppelter Espresso, heisse Milch und speziell geschlagener Milchschaum sind die Zutaten für dieses beliebte Kaffeegetränk, welches in einer grossen Tasse ausgeschenkt wird.
  • Latte macchiato
    Noch ein Italiener: Ein hohes Glas oder ein Becher werden zu zwei Dritteln mit heisser geschäumter Milch gefüllt und ein Schuss Espresso dazu gegeben.
  • Café Creme
    So trinkt die Schweiz den Kaffee am liebsten: Die Kaffeebohnen werden für jede Tasse frisch gemahlen und das helle Kaffeemehl wie beim Espresso unter Druck gebrüht. An der Oberfläche entsteht dabei ein gleichmässiger Schaum, das Schümli.
  • Wiener Melange oder Café au lait
    Die Österreicher und die Franzosen haben zwar verschiedene Bezeichnungen für ihren Lieblingskaffee, das Rezept ist jedoch dasselbe: Serviert in einer grossen Tasse ohne Henkel, besteht er je zur Hälfte aus Filterkaffee und heisser Milch.
    In der Schweiz heisst der Milchkaffee übrigens Schale. Er wird heute jedoch meistens in einer Tasse serviert, nur selten in dem Gefäss, welchem er seinen Namen verdankt.

Kaffee richtig bestellt




Kaffeeliebhaber wissen sicher, wie die verschiedenen Kaffee-Spezialitäten korrekt ausgesprochen werden. Für alle anderen hier eine kleine Übersicht:

Bezeichnung             Aussprache

Latte macchiato          Latte makiato
Wiener Melange         Wiener Melonsch
Café au lait                 Kaffee o lä
Cafè Creme                Kaffee Crem oder ganze einfach: «Schümli»

Kaffee mal anders – Kreatives für Kaffeefans

fancycrave1 / Pixabay

Alle Rezepte für 2 Personen:

• Der macht wach und vertreibt Kopfweh: Brühen Sie drei Tassen starken Kaffee und lassen Sie ihn abkühlen. In zwei grosse Gläser geben Sie ein paar Eiswürfel, den Saft von einer Zitrone und 2 TL Traubenzucker. Umrühren und geniessen.

• Erfrischend an heissen Sommertagen: Zerkleinern Sie 2 TL Minze und mischen Sie diese mit 2 TL Vanillezucker und 4 gehäuften TL Kaffeepulver. Diese Mischung geben Sie in einen Kaffeefilter. Wie normalen Kaffee brühen. In hohe Gläser füllen und Zucker und Milch nach eigenem Geschmack beigeben. Mit Schlagrahm (Schlagsahne) und ein paar kleinen Minzblättchen garniert servieren.

• Kaffee und Orangensaft: Manche mögen aromatisierten Kaffee. Anstatt künstlichen Aromen, nehmen Sie besser natürliche. Zum Beispiel Orangen: Für zwei Tassen pressen Sie eine halbe Orange aus und erhitzen den Saft. Diesen mit 375 ml heissem Kaffee, 8 cl Orangenlikör und einem Löffel Zucker (nach Geschmack mehr oder weniger) mischen und in Gläser füllen. Mit etwas Schlagrahm und Orangenspalten garnieren und heiss servieren.

Wie trinken Sie Ihren Kaffee am liebsten? Kennen Sie vielleicht ein besonders Rezept? Dann dürfen Sie uns dieses gerne im Kommentarfeld mitteilen!

Sabine Itting

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.