Digitaler Nomade werden – Arbeit und Reisen verbinden

Reisen und Arbeiten als Digitaler Nomade 2021

Die aktuelle Coronakrise hat durch die schiere Notwendigkeit der Anpassung bestehender Arbeitsmodelle zugleich auch neue Denkmuster erschaffen. Während das Arbeiten fern ab vom Arbeitsplatz vor der Krise für viele Firmen als Tabuthema galt, ist Homeoffice nun in aller Munde. Die neuen Regelungen und der Trend hin zur Digitalisierung und ortsungebundenen Arbeit liefern auch für Angestellte diverse Vorteile. So manch einer genießt es etwa, der beruflichen Tätigkeit nun vom eigenen Garten aus nachgehen zu können. Wer spielt da nicht auch einmal mit dem Gedanken, das Homeoffice an den Strand zu verlegen? Ein bisschen träumen darf man wohl, oder?

Für einen digitalen Nomaden, einen ortsunabhängigen, digitalen Berufstätigen, ist dies nichts Neues. Doch ist es auch während der Pandemie möglich, ein Leben als digitaler Nomade zu führen?

Digitaler Nomade sein –  Was heisst das 2021?




Gecancelte Flüge, Quarantäne, Einschränkungen in der Öffentlichkeit oder geschlossene Hotels, Corona birgt auch für digitale Nomaden große Herausforderungen. Dennoch ist auch in diesen schweren Zeiten ein Leben als digitaler Nomade möglich.
Neben unzähligen Herausforderungen eröffnet die Krise auch neue Chancen für ein digitales Nomadendasein:

– Einige Themen, von denen digitale Nomaden wirtschaftlich profitieren können, gewinnen derzeit stark an Bedeutung: Etwa der Wunsch nach Reisen oder der Trend zur körperlichen Betätigung. Die Schließung von Fitnesscentern und anderen Sportstätten führt zu einer erhöhten Nachfrage an Fitnessprogrammen für zuhause. Wer Sportvideos dreht oder Fitnessanleitungen erstellt, kann diesen Trend nutzen. Auch auf Reiseblogs ist von einem erhöhten Content auszugehen, da der Wunsch nach Reisen aktuell größer denn je ist. Durch gezielte Werbeschaltungen können digitale Reiseblogger dadurch profitieren.

– Da das Reisen derzeit stark eingeschränkt ist, sollten neben der Fernliebe jedoch auch andere Wege zur Geldbeschaffung angedacht werden. Als digitaler Nomade ist es immer gut, mehrere Standbeine zu haben. Das erhöht die Sicherheit.

– Vielleicht liegen deine Chancen im Onlinehandel? Auf Grund eingeschränkter Einkaufsmöglichkeiten hat die Akzeptanz für Onlinebestellungen stark zugenommen. Sollten Sie also Produkte online (vom Strand aus) vertreiben, eröffnen sich auch hier neue Chancen.

– Durch den Wandel zum digitalen Arbeiten von zu Hause aus, steigt auch allgemein das Angebot an ortsunabhängigen, digitalen Jobs.

– Der Trend zur ortsunabhängigen Arbeit führt auch zu mehr Konkurrenz am digitalen Arbeitsmarkt. Doch Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Wie kann ich Reisen und Geld verdienen verbinden?

Als digitaler Nomade kannst du auf vielfältige Weise Geld generieren:

 


– Als angestellter digitaler Nomade, profitierst du von einem festen monatlichen Gehalt und einer gewissen Beständigkeit. Immer mehr Unternehmen bieten ortsunabhängige Jobs an, die sicherheitsliebenden, digitalen Nomaden zugutekommen.

– Als Freelancer bist du unabhängiger als bei einer Fixanstellung. Dafür musst du dich jedoch selbst darum kümmern, dass immer wieder neue Aufträge an Land gezogen werden.

– Oder du baust dir als Selbstständiger dein ortsunabhängiges Onlinegeschäft auf. Hier genießt du das Maximum an Freiheit und bist obendrein dein eigener Chef. Das verlangt jedoch ein hohes Maß an Verantwortung, Disziplin und Eigeninitiative ab. Darüber hinaus kann es einige Zeit dauern, bis Geld hereinkommt.

Jobs, die für digitale Nomanden geeignet sind:

– Texter (z. B. contend.de, lass-andere-schreiben.de, textbroker.de)
– Übersetzer
– E-Book-Autor
– Grafikdesigner (z. B. frreelancer.de, fiverr.com)
– Programmierer/Entwickler
– Daytrader
– Fotograf (z. B. Shutterstock)
– Virtueller Assistent = ortsunabhängige Büroarbeit (z. B. my-vpa.com, fernarbeit.net)
– Videographer
– Blogger
– Technischer Zeichner

Welche Länder sind beliebte Ziele für digitale Nomaden?

Grundlegende Faktoren für die Wahl einer Bleibe ist eine gut funktionierende, beständige Internetverbindung, sowie die Kosten, die dafür aufzubringen sind. Weitere Faktoren sind Mietkosten, Lebenserhaltungskosten und neuerdings auch: Die Corona-Bestimmungen des jeweiligen Landes.

Viele digitale Nomaden verschlägt es nach Asien, da die Lebenserhaltungskosten hier gering sind und die Vorstellung lockt, in der Hängematte unter Palmen am Strand zu arbeiten. Doch wer nicht bereits vor Ort ist, dem sei dieser Wunsch auf Grund der aktuellen Einreisebeschränkungen verwehrt.




Die meisten digitale Stellen (remote Jobs) werden in Kanada angeboten. Hier sind digitale Nomade und Zuwanderer allgemein sehr willkommen. Wenn der entscheidende Faktor günstige Mietkosten ist, steht Rumänien hingegen hoch im Kurs. Die Wahl der nächsten Arbeitsdestination richtet sich jedoch auch stark nach persönlichen Vorlieben und… den derzeitigen Möglichkeiten in der Kriese.

Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie und wann sich die aktuellen Beschränkungen der Pandemie ändern werden, daher gilt als digitaler Nomade: Spontan und flexibel reagieren und das Beste draus machen!

Redaktion Hotelmagazin/ Gastbeitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.