Wenn Hunde in den Urlaub fahren

Mit mehreren Hunden verreisen

Nicht ohne meine Hunde! – Mit Vierbeinern verreisen

So manch ein tierlieber Mensch besitzt nicht einen, sondern mehrere Hunde. Naht die Ferienzeit, kann er bei den  Reiseangeboten nicht aus dem Vollen schöpfen. Nicht jede Reise und nicht jedes Angebot ist für Feriengäste mit Hund geeignet. Schon mit einem Hund muss einiges mehr organisiert werden. Sollen gleich zwei oder drei Vierbeiner mit in den Urlaub fahren, gibt es richtig viel zu bedenken. Unsere Gastautorin hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

Worauf musst du bei Reisen mit Hunden achten?




Du freust dich das ganze Jahr auf deinen lang ersehnten Urlaub. Für dich steht aber eins ganz klar fest – “nicht ohne meine Hunde”! Bevor du deine Reise mit deinen treuen Vierbeinern antrittst, solltest du einige grundlegende Dinge beachten. Fange am besten rechtzeitig mit der Planung an.
Dann steht deinem Urlaub nichts mehr im Weg.

Gepäck, Versicherung und mehr

Das Gepäck wird umfangreicher, wenn die Fellnasen auf Reisen gehen dürfen. Damit deine Vierbeiner rundum gut versorgt sind, brauchen Sie einen “Hundekoffer”. Das kann natürlich auch eine Reisetasche sein. Jedenfalls muss ein zusätzliches Gepäckstück mit, in dem die Utensilien deiner Lieblinge Platz haben.
Zudem solltest du dich rechtzeitig über die Einreisebestimmungen und vorgeschriebenen Impfungen für dein Urlaubsziel erkundigen. Eine Hundehaftpflichtversicherung ist zudem für den Urlaub unerlässlich.

Urlaub mit Hunden – Tipps für entspanntes Reisen mit Hunden




Die Kataloge der grossen Reisebüros kannst du getrost zur Seite legen: Ein Badeferienhotel nimmt dich wahrscheinlich mit mehreren Vierbeinern gar nicht auf. Und bestimmt möchtest du das sowieso nicht. Du könntest von den Annehmlichkeiten des Hotels nicht profitieren und deine Lieblinge wären komplett fehl am Platz. Wie erklärst du ihnen zum Beispiel, dass sie nicht mit in den Speisesaal dürfen und Planschen im Pool für sie verboten ist?
Doch bevor es an die Suche nach einer geeigneten Unterkunft geht,  solltest du das passende Reiseziele auswählen. Zieht es dich in den Urlaub mit deinen Vierbeinern in die Bergen, an den Stand oder aufs Land?
Urlaub für Hunde und Mensch
Foto: Pixabay.com

Möchtest du den Urlaub mit Hunden entspannt am Ostseestrand verbringen?  Oder soll es doch mit deinen Vierbeinern ein Wanderurlaub in den Bergen sein? Eins ist jedenfalls klar, nämlich, dass du als Hundefreund mit heißen Regionen vorsichtig sein solltest. Falls es dich doch an an einen Mittelmeerstrand zieht, ist es empfehlenswert,  im Frühjahr oder Herbst zu reisen.

Die Unterkunftsmöglichkeiten für Reisen mit Hunden

Hast du die Frage nach dem Reiseziel geklärt, musst du dich nach einer passenden Unterkunft umschauen.

Kleine Hotels und Gasthäuser oder Berghütten kämen zwar infrage, aber sind wahrscheinlich nicht die beste Lösung. Hier musst du dich unbedingt im Vorfeld informieren, ob im Hotel Hunde erlaubt sind und wie die entsprechende Hausordnung ausschaut.  Es gibt Unterkünfte, die Vierbeiner zwar aufnehmen, diesen jedoch nicht erlauben, mit ihm Zimmer von Herrchen oder Frauchen zu schlafen. Das kommt wahrscheinlich für euch nicht infrage?

Eine gute Alternative für dich zum Hotel, ist ein tierfreundliches Ferienhaus oder eine Ferienwohnung. Diese Option bietet eindeutig mehr Platz und deine Hunde können die ganze Zeit bei dir sein – auch beim Essen! Mit etwas Glück, findest du auch eine Unterkunft mit einem eingezäunten Garten.

Vor der Buchung solltest du dich bezüglich der Kosten  informieren, da die Unterkünfte für Hunde meistens einen Aufpreis pro Hund erheben. Einige davon beschränken auch auf eine gewisse Anzahl an Hunden, die erlaubt sind. So kann es sein, dass du mit vier Fellnasen reisen möchtest und maximal drei erlaubt sind. Oder aber, dass für grössere Hunde ein recht happiger Aufpreis verlangt wird und du mit drei Schäferhunden in den Urlaub fahren willst.

Reisen  mit Hunden,  Auto, Zug, Bahn oder Flug?




Es gibt viele Optionen, in den Urlaub zu reisen, doch welche ist auch für deine Vierbeiner geeignet? Wer mit einem Hund verreisen möchte, hat wesentlich mehr Möglichkeiten.  Kommt ein kleines Rudel mit in den Urlaub, fallen Flugzeug, Bahnreisen oder Schiff eigentlich aus. Es würde für alle Beteiligten, Tier und Mensch, zu viel Stress bedeuten. Bestenfalls kurze Schifffahrten, wie die Überfahrt mit einer Fähre, sollte möglich sein.

Reisen Hunde und Menschen gemeinsam in die Ferien, sind Auto oder Camper die beste Wahl. Darauf solltest du achten, damit deine Vierbeiner die Autofahrt so gut wie nur möglich geniessen können:

  • Seid ihr im Sommer unterwegs, bieten sich die frühen Morgenstunden oder der spätere Nachmittag für eine Autofahrt mit Hunden an. Es wird dann nicht so heiss.
  • Auch Hunde können unter Reiseübelkeit leiden. Es ist empfehlenswert, bis acht Stunden vor Abreise nur noch reduziert zu füttern. Keinesfalls sollte das Tier die Fahrt mit vollem Magen antreten.
  • Wasser dagegen darfst du reichlich geben, es ist sogar ratsam, dass deine Hunde vor Abfaht ausreichend trinken.
  • Damit deine Fellnasen bequem reisen, sollte ihre Kuscheldecke und eventuell ein Lieblingsspielzeug in der Transportbox nicht fehlen.
  • Plane unterwegs ausreichend Pausen ein, in denen sich die Hunde die Pfoten vertreten, die Blase leeren und herumtollen können.

Ferien mit Hunden: Was du vor Ort beachten sollest

Endlich an deinem Ziel angekommen, kann dein Urlaub mit deinen Fellnasen beginnen. Damit du dir deine Urlaubsfreude beibehältst, hilft es, wenn du dich mit den Gepflogenheiten vor Ort und auch in der Unterkunft vertraut machst. Wo ist die Hundewiese oder auch das Areal welches deine Hunde nicht betreten dürfen?

Ob Maulkorbzwang oder eine Leinenpflicht herrscht, solltest du vor deinem ersten Ausflug abklären. Oder noch besser: Frage schon vor der Buchung nach, vielleicht möchtest du lieber ein anderes Ziel wählen und deinen Lieblingen den Maulkorb ersparen?

Behalte an einem fremden Ort deine Vierbeiner im Auge, da sie am Anfang in der neuen Umgebung aufgeregt sein können und du den Stressfaktor nicht unterschätzen darfst. In der Natur finden Sie sich leichter zurecht und heimisch, als in einer Stadt, die sie nervös und unsicher macht.

Deine Hunde können heftiger reagieren als du es von ihnen zu Hause gewohnt bist. Durchfall gilt als häufiges Anzeigen für Stress, hier solltest du ein Mittel dagegen in deine Reiseapotheke packen.

Auf Reisen mit mehreren Hunden benötigt ihr einige Zeit, bis alles beschnüffelt und erkundet ist. Sprich mit deinen Tieren und sei selber unaufgeregt. Habt ihr euch am fremden Ort gut eingelebt, werdet ihr sicher viel Spass am Urlaubort haben.

Abschliessend noch ein paar Tipps für deine Ferien mit Hunden:

  • Wenn du dich für Strandferien entscheidest, suche einen Strand, an dem Hunde erlaubt sind. Das ist nämlich nicht überall der Fall.
  • Frisst eines deiner Tiere nur ein bestimmtes Futter, solltest du genügend einpacken. Womöglich ist es vor Ort nicht erhältlich.
  • Auch wenn du schön braungebrannt aus den Ferien nach Hause kommen möchtst: Hunde benötigen ein schattiges Plätzchen und sollten nicht stundenlang in praller Sonne liegen.

Als Tierfreundin oder Tierfreund verliebst du dich sicher auch schnell am Urlaubsort in heimatlose Tiere. Spielst du mit dem Gedanken, einen Hund oder eine Katze aus den Ferien mit nach Hause zu nehmen, findest du hier viele wichtige Tipps.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.